Neuer "Renn-Diesel-GT" (Carbon-Speedster)







Paris: Opel zeigt Heiz-Öl-Speedster

Mehr als 250 Sachen mit einem 1,3-Liter Diesel und 112 PS - unmöglich? Nicht mit der Opel Eco-Speedster-Studie, die die Rüsselsheimer auf dem Pariser Salon präsentieren werden.

Mit der Studie Eco-Speedster läutet Opel auf dem Pariser Automobilsalon die größte Diesel-Offensive in seiner Geschichte ein. Bis Ende 2003 wird das Unternehmen vier völlig neue Common-Rail-Dieselmotoren mit einem breiten Leistungsspektrum bis 130 kW (177 PS) präsentieren und in die komplette Modellpalette integrieren. Der aerodynamisch und beim Gewicht auf höchste Effizienz getrimmte Prototyp Eco-Speedster mit seiner Langheck-Karosserie demonstriert die Leistungsfähigkeit des kommenden 1.3 CDTI ECOTEC-Motors: Mit einer Leistung von 82 kW (112 PS) erreichte die Studie bei ersten Versuchsfahrten über 250 km/h Höchstgeschwindigkeit, gleichzeitig liegt der Verbrauch im MVEG-Zyklus im Bereich von nur 2,5 Litern auf 100 Kilometer.


Weniger Gewicht und aerodynamischer Feinschliff

Die zweisitzige Studie basiert auf dem Mittelmotor-Sportwagen Speedster, verfügt aber über eine Kohlefaser-Karosserie mit deutlich verbesserter Aerodynamik. Mit einem drastisch reduzierten Luftwiderstand von cW 0,20 und mit 660 Kilogramm nochmals niedrigerem Gewicht knüpft sie an einen Prototypen an, der vor 30 Jahren weltweit Schlagzeilen machte: Am 1. Juni 1972 stellte ein modifizierter Opel GT mit 2,1-Liter-Turbodiesel-Motor und 95 PS auf dem Firmentestgelände in Dudenhofen eine Reihe von Weltrekorden für Selbstzünder auf und erreichte dabei eine Höchstgeschwindigkeit von 197,5 km/h. Wenig später kam mit dem Opel Rekord 2.1 D der erste Diesel-Personenwagen der Marke auf den Markt.


Wunder-Diesel: Serieneinssatz ab 2004

Bei der neuen Studie auf Speedster-Basis beeindruckt besonders die Leistungsfähigkeit des hier mit dem automatisierten Schaltgetriebe Easytronic gekoppelten Antriebsaggregats: Der völlig neu konstruierte 1,3 Liter-Dieselmotor verfügt über Common-Rail-Direkteinspritzung der neuesten Generation, vier Ventile pro Zylinder und einen Turbolader mit variabler Turbinengeometrie. Der erste Serien-Einsatz des für die Einhaltung der Euro 4-Abgaslimits ausgelegten Triebwerks ist für den Herbst 2003 geplant.

Zum Hintergrund der Studie erläutert Opel-Vorstandschef Carl Peter Forster: "Der Eco-Speedster steht beispielhaft für unsere umfassende Dieseloffensive. Bis Ende 2003 präsentieren wir insgesamt vier neue, hochmoderne Common-Rail-Dieselmotoren - mit einem breiten Leistungsspektrum, geringem Gewicht und günstigem Verbrauch."